Ich investiere jetzt in Öl-Aktien. Warum Öl-Aktien aktuell eine tolle Investition sein können, darum geht es in diesem Beitrag.

 

ÖL-AKTIEN

 

Entscheidend für die Gewinne der Öl-Konzerne sind sowohl der Öl-Preis, als auch die Förderkosten.

Im Jahr 2014 ist der Öl-Preis von knapp 120 US-Dollar pro Barrel Öl (159 Liter) auf bis zu 27 US-Dollar im Jahr 2016 gefallen.

In den letzten sieben Monaten ist der Ölpreis wieder stark gestiegen. Von 43 US-Dollar pro Barrel (Sorte Brent) auf mittlerweile nahe an die 70 US-Dollar pro Barrel:

 

Öl-Preis

Quelle

FÖRDERKOSTEN

 

Im Jahr 2014 lagen die Förderkosten der großen Öl-Konzerne noch bei etwa 80 US-Dollar pro Barrel. Exxon Mobile hatte Kosten von 85 US-Dollar, Shell 84 US-Dollar, Conoco 81 US-Dollar und Chevron 79 US-Dollar.

Dadurch, dass der Ölpreis im Jahr 2016 auf 27 US-Dollar pro Barrel gefallen ist, haben die Ölkonzerne bei jedem Barrel Öl, dass sie gefördert haben, Geld verloren. Quelle

Um die Förderkosten zu senken, haben sie Personal entlassen und die Investitionen stark zurück gefahren. Dadurch konnten die Kosten gesenkt werden, auf unter 40 US-Dollar pro Barrel.

Hier eine Übersicht, über die Grenzkosten der Ölförderung:

Grenzkosten Ölpreis

Quelle

Durch die Kostensenkung hat es beispielsweise Exxon Mobile geschafft, auch im Jahr 2015 und 2016 unter dem Strich Geld zu verdienen. Quelle

 

ÖLPREIS

 

Ausgehend von Förderkosten bei 40 US-Dollar pro Barrel, steigt durch den jetzt höheren Ölpreis natürlich der Gewinn.

Wie oben beschrieben, ist der Öl-Preis (Brent) in den letzten sieben Monaten, von 43 US-Dollar pro Barrel auf mittlerweile an die 70 US-Dollar gestiegen. Wenn ein Öl-Konzern kosten von 40 US-Dollar pro Barrel hat, dann entsteht bei einem Öl-Preis von 43 US-Dollar ein Überschuss von 3 US-Dollar.

Bei einem Ölpreis von 70 US-Dollar, beträgt der Gewinn jedoch rechnerisch 30 US-Dollar pro gefördertem Barrel. Das entspricht einem theoretischem Anstieg des Überschusses von 1.000 Prozent.

Der Öl-Preis ist aktuell in einem gesunden Aufwärtstrend. Auch wenn der Öl-Preis in der nächsten Zeit immer wieder kleinere Rücksetzer haben kann, ist der Trend aktuell noch intakt.

Wichtiger als ein steigender Ölpreis, ist allerdings, dass der Ölpreis nicht mehr sinkt. Sollte der Öl-Preis einfach nur seitwärts laufen, so werden die Gewinne der Öl-Konzerne in den nähsten Monaten stark steigen.

Die Öl-Konzerne werden meiner Meinung nach auch in der näheren Zeit versuchen, die Kosten niedrig zu halten, da sie Angst haben, dass der Öl-Preis wieder einbrechen könnte. Das führt zu deutlich höheren Gewinnen, bis der Ölpreis dieses Niveau dauerhaft hält und die Konzerne wieder anfangen zu investieren.

 

DER VERGLEICH

 

Der zweite Grund, warum ich denke, dass die Öl-Werte in der nächsten Zeit deutlich steigen dürften ist, dass der Energiesektor einen großen Nachholbedarf hat.

In den letzten Jahren ist der S&P 500 sehr ordentlich gestiegen, auch getrieben durch die Technologiewerte.

Der S&P 500 setzt sich aus 10 verschiedenen Sektoren zusammen:

  • Technology (26,03 Prozent)
  • Materials (2,98 Prozent) (Chemie, Holz, Mienen etc.)
  • Consumer Staples (7,95 Prozent) (Lebensmittel, Haushaltswaren, Zigaretten etc.)
  • Consumer Discretionary (12,43 Prozent) (Hotels, Medien etc.)
  • Industrials (10,31 Prozent) (Konstruktion, Engineering etc.)
  • Health Care (14,02 Prozent) (Medikamente, Biotechnologie etc.)
  • Financials (14,87 Prozent) (Banken, Versicherungen etc.)
  • Real Estate (2,63 Prozent) (Immoblien)
  • Energy (6,12 Prozent) (Öl, Gas und dazugehörige Dienstleistungen)

Quelle

Während der S&P in den letzten Jahren gut gelaufen ist, ist der XLE (Energiesektor im S&P 500) ist in der gleichen Zeit jedoch gefallen. Hier ein Chart des S&P 500 (Hellblau) und des XLE (Dunkelblau) der letzten 3 1/2 Jahre:

XLE vs. S&P 500

Quelle

Wie Du in dem Chart erkennst, hat sich der XLE gegenüber dem S&P 500 deutlich schlechter entwickelt und hat somit, meiner Meinung nach, einen großen Nachholbedarf. Die Gründe dafür sind zum einen der niedrige Öl-Preis, aber auch, dass sich bei dem Preiseinbruch von Öl, viele Anleger an Öl-Aktien die Finger verbrannt haben und diese Aktien im Anschluss gemieden haben.

 

WELCHE INVESTITIONEN BIETEN SICH AN?

 

Wenn Du von dem gestiegenem Öl-Preis profitieren möchtest, bieten sich meiner Meinung nach 2 verschiedene Möglichkeiten:

1.) Investition in Aktien:

Wenn Du eine gute Meinung zu einzelnen Öl-Aktien hast, dann kann es sich für Dich lohnen, direkt in Aktien zu investieren. Ich habe vor ein paar Tagen beispielsweise in Exxon-Mobile investiert.

Auch die Unternehmen die für die Öl-Konzerne arbeiten, können eine lohnende Investition sein. Ein Beispiel ist Schlumberger.

Schlumberger ist das größte Unternehmen der Welt im Bereich der Erdöl-Fördertechnik sowie bei Dienstleistungen für die Öl-Konzerne. Exxon Mobile ist von seinem Tief bisher über 13 Prozent gestiegen. Schlumberger hingegen um über 18 Prozent.

Der Grund dafür könnte sein, dass Schlumberger Verluste erwirtschaftet hat, weil die Öl-Konzerne nur noch sehr wenig investiert haben. Dadurch hat die Aktie von Schlumberger im Tief über 47 Prozent verloren, während Exxon Mobile an seinem Tief nur 34 Prozent gegenüber dem Hoch gesunken ist. Quelle

Die Erwartungen auf einen starken Kursanstieg bei Schlumberger ist also höher als zum Beispiel bei Exxon Mobile, in der Hoffnung, dass die Öl-Konzerne wieder Aufträge an Schlumberger vergeben werden.

Der Nachteil bei der Investition in Einzelaktien ist, dass sich ein Öl-Wert vielleicht nicht so stark entwickelt, wie der Vergleichssektor.

 

2.) Investition in den ETF:

Wenn Du einen Anstieg aller Energie-Werte im S&P 500 glaubst, dann kann sich für Dich die Investition in den Sektor-ETF des S&P 500 XLE lohnen.

Es kann allerdings sein, dass der XLE nicht ganz so stark steigt, wie einzelne Aktien.

Ich habe noch nicht in den XLE investiert, denke aber darüber nach dies in den nächsten Tagen zu tun.

 

ZEITHORIZONT

 

Die Investition in Öl-Aktien sowie dem ETF, sehe ich als Möglichkeit, in den nächsten Monaten von dem gestiegenem Öl-Preis und von steigenden Gewinnen der Öl-Konzerne zu profitieren.

Anders als bei anderen Aktien in meinem Depot, sehe ich die Investition in Öl-Aktien nicht als Buy and Hold Investition.

Der Grund ist, dass einige Staaten und Konzerne den höheren Ölpreis nutzen könnten, um die Fördermenge wieder zu erhöhen Quelle. Wenn sich das Angebot am Markt erhöht, könnte der Öl-Preis wieder einbrechen, was dazu führt, dass auch die Gewinne der Öl-Aktien zurück gehen.

Ich werde mir den Öl-Preis, die Kurse der Aktien und des ETF in der nächsten Zeit genau ansehen. Wenn der Öl-Preis einbrechen sollte, dann werde ich meine Öl-Aktien wieder verkaufen.

 

WAS SAGEN DIE ANALYSEN

 

Ich halte von Analysenmeinungen der großen Banken wenig. Trotzdem macht es Sinn, sich die Analysen anzusehen, da die Banken selbst danach handeln und die Prognose so zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden kann.

Das Research-Haus Bernstein sagen ein „Glücksjahr“ für die Öl-Branche vorher.

Barclays erwartet bei den europäischen Öl-Konzernen ein Gewinnplus von 20 Prozent.

Goldman Sachs sagt eine Rendite bei Öl-Aktien für 2018 von 13 Prozent vorher.

Es gibt aber auch kritische Stimmen, wie der Aktienchef Anglo Meda des Vermögensverwalters Banor SIM. Er sagt, dass die Öl-Konzerne selbst Zweifel haben, ob der Öl-Preis auch weiterhin so hoch bleiben wird. Quelle

 

FAZIT

 

Durch einen gestiegenen Öl-Preis und geringe Kosten, erhöhen sich die Gewinne der Öl-Konzerne. Zudem besteht ein großer Nachholbedarf zum S&P 500.

Der Preis der Öl-Werte ist in den letzen Wochen schon gestiegen, ich erwarte allerdings noch einen deutlich größeren Anstieg in der Zukunft.

In Exxon-Mobile habe ich bereits investiert. Über eine Investition in den Sektor-ETF und auch in Schlumberger denke ich nach.

 

 

 

WAS DENKST DU ÜBER DIE INVESTITION IN ÖL-AKTIEN?

ICH FREUE MICH AUF DEINEN KOMMENTAR

ERHALTE DIE CHECKLISTE GRATIS

Melde Dich dazu zum kostenlosen Newsletter an

Erfahre mehr