Immer weniger Deutsche können sich über Wasser halten, wenn das Einkommen für eine kurze Zeit ausfällt. Warum immer mehr Menschen so geringe Rücklagen haben, dass das die Altersarmut zur Folge haben kann und was Du persönlich tun kannst, um besser da zu stehen, darum geht es in diesem Beitrag.

 

DAS VERMÖGEN REICHT NICHT

 

Eine neue Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) zeigt, das knapp jeder Dritte Haushalt nur wenige Wochen oder Monate von seinen Ersparnissen leben kann. Das Problem sind zu geringe Rücklagen oder Schulden.

20 Prozent können sich etwa zwei Jahre über Wasser halten und 30 Prozent können etwa acht Jahre von ihren Ersparnissen leben.

Die vermögendsten 10 Prozent der Haushalte hingegen, können ein Vermögen (nach Abzug von Schulden) von 500.000 Euro vorweisen. Was für 13 bis 21 Jahre reichen würde. Quelle

 

WAS BRINGT DIE ZUKUNFT, DIE ALTERSARMUT?

 

Weißt Du, wo Du in 10, 20 oder 30 Jahren stehen wirst?

Deine Zukunft ist zwar ungewiss, aber aufgrund der schlechten Demografie in Deutschland, ist vorherzusehen, dass wir auf ein gewaltiges Rentenproblem zu rasen.

Im Jahr 1962 haben kam ein Rentner auf 6 Arbeitnehmer; die diesen finanziert haben. 2015 waren es dann nur noch 2,1 arbeitende Menschen, die einen Rentner finanzieren mussten. Durch das Umlageverfahren, geht Dein Geld, wenn Du Beitragszahler bist, direkt an die Rentner. Darum kann eigentlich nicht davon gesprochen werden, dass Du in die Rentenversicherung „einzahlst“. Dein Geld geht an die Rentner und ist dann einfach weg. Quelle

In Zukunft wird sich das Verhältnis weiter verschlechtern, vor allem, wenn ab dem Jahr 2020 die geburtenstarken Jahrgänge (Babyboomer) in Rente gehen. Heute zahlst Du in Deutschland nach Belgien, die zweit höchsten Steuern und Abgaben auf der Welt. Mehr dazu hier. Um die Rentner der Zukunft zu finanzieren, müssen, das ist unumgänglich, erstens die Beiträge die Du zahlen musst weiter erhöht werden. Zweitens werden die Renten weiter sinken. Im Jahr 1957 betrug das Brutto-Rentenniveau 57,3 Prozent. Heute liegt es bei nur noch 44,7 Prozent. Quelle und Quelle

Schon heute sind 16,2 Prozent der deutschen Rentner von dem Risiko der Altersarmut betroffen. Bis 2036 wird dieser Wert Studien zufolge auf 20,2 Prozent ansteigen, womit dann jeder fünfte Rentner betroffen wäre. Quelle

 

WARUM WIRD SO WENIG GESPART?

 

Die Sparquote liegt in Deutschland bei durchschnittlich 9,7 Prozent (2015) Quelle. Das Problem bei dieser Zahl ist, dass die Sparquote zwar aussagt, wie viel Prozent des Einkommens gespart wird, nicht jedoch, wie viel davon tatsächlich gespart wird um das Geld zu investieren.

Die meisten Menschen sparen für zukünftige Ausgaben, wie etwa neue Möbel, ein neues Auto oder das neue iPhone.

Sowohl der Staat, die Unternehmen und auch die Banken haben ein Interesse daran, dass die Wirtschaft durch Deinen Konsum angekurbelt wird. Je mehr Du heute ausgibst, desto besser geht es der Wirtschaft. Leider zahlst Du den Preis dafür, wenn Du eine Krisensituation erleiden solltest, wie den Jobverlust oder eine Scheidung. Genauso zahlst Du den Preis dafür, wenn Du Dich auf die gesetzliche Rentenversicherung verlässt und Du später nicht genug zum leben hast.

 

WAS KANNST DU TUN?

 

Offiziell empfiehlt Dir die Bundesregierung einen Riester-Vertrag abzuschließen. Warum ich Riester-Verträge für kompletten Unsinn halte und sie meiner Meinung nach einer Geld-Verbrennungsanlage gleichen, erfährst Du hier.

Was ist also die Lösung? Ich denke, dass die Lösung nur Deine private Vorsorge ist. Gib wenig Geld für den Konsum aus, denn je weniger Geld Du für den Konsum ausgibst, desto mehr kannst Du sparen. Außerdem sinken Deine laufenden Kosten, dadurch kannst Du länger von Deinen Ersparnissen leben.

Lass Dein gespartes Geld nicht unproduktiv auf dem Konto herumliegen, sondern investiere es so, dass es für Dich arbeitet. Zum Beispiel in Aktien von erfolgreichen Unternehmen.

Natürlich haben zum Beispiel Aktien ein größeres Risiko. Die Frage ist nur, wie Du das Risiko definierst. Entweder mit Sicherheit in die Altersarmut oder mit „Risiko“ in eine erfolgreiche Zukunft.

Das wichtigste ist jedoch Deine finanzielle Bildung. Investiere zu allererst in Dein Wissen, zum Beispiel in dem Du mein E-Book: Alles was Du über die Geldanlage wissen muss oder weitere Literatur liest.

 

 

WIE LANGE KANNST DU VON DEINEN ERSPARNISSEN LEBEN?

WIE HOCH IST DEINE SPARQUOTE?

INVESTIERST DU DEIN GELD; UM FÜR DEINE ZUKUNFT VORZUSORGEN?

 

 

ERHALTE DIE CHECKLISTE GRATIS

Melde Dich dazu zum kostenlosen Newsletter an

Erfahre mehr