In diesem vierten Teil der Serie„Wie Du einen Crash erkennst, bevor er eintritt“  geht es um das gehandelte Volumen. Wie es für Dich ein leichtes sein kann, den nächsten Crash zu erkennen, darum geht es in diesem Beitrag.

Zum erste Teil, bei dem es darum geht, wie sich ein Crash verhält und wie groß die Gefahr in der Realität ist, dass der Markt über Nacht einbricht, gelangst Du hier.

Den zweiten Teil, in dem es darum geht, wie Du anhand der Volatilität jeden Crash mit fast 100 prozentiger Sicherheit erkennst, noch bevor er eintritt, findest Du hier.

Im dritten Teil geht es darum, wie Du erkennst, das die großen Anleger verkaufen und ihre Aktien an die Privatanleger verteilen. Das passiert in der Regel, bevor der Markt crasht. Zu diesem Teil gelangst Du hier.

 

WAS IST DAS GEHANDELTE VOLUMEN?

 

Im dritten Teil sind wir schon auf das gehandelte Volumen eingegangen. Dabei ging es darum zu erkennen, wenn das Volumen an den Verkaufstagen höher ist, als an den Kauftagen.

Das Volumen umfasst alle gehandelten Werte an einer Börse. Es wird in der Regel nie vorkommen, dass die Kurse von allen Aktien steigen oder sinken. Es gibt immer Werte die steigen und andere die sinken.

Das gehandelte Volumen lässt sich also aufteilen, in Aktien, die gefallen sind und in Aktien die gestiegen sind.

Der Kurs einer Aktie oder eines Indices steigt oder sinkt, wenn mehr es am Markt mehr Anleger gibt die verkaufen möchten, als Anleger die kaufen möchten. Damit eine Aktie gehandelt wird, muss es natürlich auf der einen Seite einen Käufer und auf der anderen Seite einen Verkäufer geben. Entscheidend für die Preisbildung ist das Angebot im Verhältnis zur Nachfrage.

Ob das Volumen dabei hoch oder niedrig ist, spielt für den Börsenkurs keine Rolle.

 

DER MARKT STEIGT, OBWOHL DIE AKTIEN SINKEN. WIE GEHT DAS?

 

Vor einem Crash fällt auf, dass bereits deutlich mehr Aktien fallen, als steigen. Trotzdem kann es sein, dass der Index, immer noch steigt oder zumindest seitwärts läuft. Das klingt im ersten Moment komisch, ist aber ganz einfach zu erklären.

Schauen wir uns als Beispiel den S&P 500 an. Dieser enthält Aktien der 500 größten Unternehmen der USA. Je größer der Wert eines Unternehmens, desto höher die Gewichtung im Index.

Apple, das wertvollste Unternehmen der Welt, macht aktuell 3,8 Prozent des S&P 500 aus. Ein kleineres Unternehmen des S&P 500 ist Patterson Companies, die aktuell nur 0,013 Prozent vom S&P 500 ausmachen. Quelle

Wenn die Aktie Patterson Companies um 10 Prozent steigen würde, hätte das so geringe Auswirkungen auf den Index, dass Du es nicht merken würdest.

Wenn allerdings Apple um 10 Prozent steigen würde, dann würde Apple den ganzen S&P 500 nach oben ziehen. Der Grund ist die höhere Gewichtung im S&P 500.

Angenommen, die führenden Aktien des S&P 500, wie beispielsweise Apple, Microsoft, Amazon etc. steigen. Der Kurs des S&P 500 würde in diesem Beispiel auch steigen. Auf den ersten Blick wirst Du denken, dass alles gut ist.

Schaust Du dann allerdings genauer hin, siehst Du, dass die kleineren Werte des S&P 500 bereits fallen.

 

WARUM FALLEN DIE AKTIEN DER KLEINEN UNTERNEHMEN ZUERST?

 

Erfahrungsgemäß ist es so, dass vor einem Crash, immer zuerst die Aktien kleiner Unternehmen beginnen zu fallen. Die großen Aktien und der Index, fallen erst dann, wenn der Crash schon weit fortgeschritten ist.

Aber warum ist das so?

Dazu ein Beispiel: Angenommen, Du besitzt Aktien von zwei verschiedenen Unternehmen. Das eine Unternehmen ist groß, hat eine tolle Wachstumsgeschichte und deren Produkte finden sich in jedem Haushalt. Das andere Unternehmen ist relativ klein. Es ist auch erfolgreich, aber das Unternehmen ist in einer Nische und Du kannst nur schwierig einschätzen, wie sich das Unternehmen und dessen Nische in Zukunft entwickeln wird.

Weiter angenommen, Du hast bedenken, dass wir in naher Zukunft einen Crash erleben könnten. Du bist Dir noch nicht sicher, ob der Markt bald einen Crash erleben wird, aber Du willst gerne etwas vorsichtiger werden.

Welche Aktie verkaufst Du?

Ganz klar. Du verkaufst die Aktien von dem kleinen Unternehmen in der Nische.

Da alle Investoren genau das gleiche denken, fallen die Aktien kleiner Unternehmen deutlich früher, als Aktien der großen Unternehmen.

 

WIE DU DAS FÜR DICH NUTZEN KANNST

 

Ich selbst schaue mir jeden Tag kurz an, wie die Märkte gelaufen sind. Dazu schaue ich unter anderem, wie viele Aktien gestiegen und wie viele Aktien gefallen sind.

Das schaut dann so aus:

Gestiegene und gefallene Aktien

Quelle

Advanced Stocks: Wie viele der Unternehmen die an der NYSE gehandelt werden gestiegen sind

Declined Stocks: Wie viele der Unternehmen die an der NYSE gehandelt werden gefallen sind

Unchanged Stocks: Wie viele Unternehmen die an der NYSE gehandelt werden, hatten zum Schlusskurs den gleichen Wert, wie zur Börseneröffnung.

Advanced Shares: Wie viele Aktien die an der NYSE gehandelt werden, gestiegen sind

Advanced Shares: Wie viele Aktien die an der NYSE gehandelt werden, gefallen sind

Unchanged Shares: Wie viele Aktien die an der NYSE gehandelt werden hatten zum Schlusskurs den gleichen Wert, wie zur Börseneröffnung.

Als Stocks werden die Unternehmen bezeichnet. Shares sind die Aktien der Unternehmen.

Ich schaue mir sowohl die Stocks, als auch die Shares an.

Ansehen kannst Du Dir das hier.

Wenn Du erkennst, dass über einen längeren Zeitraum deutlich mehr Aktien sinken, als steigen, dann ist das ein sehr guter Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt und ein Crash bevor stehen könnte.

 

WIE DU DIE ÜBERSICHT BEHÄLTST

 

Einzelne Tage treffen hierbei noch keine Aussage. Wichtig ist das übergeordnete Bild. Dafür kannst Du die sogenannte Advanced-Decline-Line auf die Aktien, die an der NYSE gehandelt werden, nutzen. Das Symbol dafür ist NYAD.

Um die NYAD darzustellen, werden die gestiegenen Aktien zu den gefallenen Aktien ins Verhältnis gesetzt. Daraus wird dann eine Linie gebildet.

Die konkrete Formel ist: (Anzahl gestiegener Aktien – Anzahl gefallener Aktien) + Wert der NYAD-Linie vom Vortag

Da die NYAD die Aktien direkt betrachtet, spielt die Gewichtung in einem Index keine Rolle. Die NYAD-Linie spiegelt somit die reale Entwicklung am Markt wieder.

Der VIX (zweiter Teil) gibt Dir ein Alarmsignal direkt vor einem Crash. Meistens ist der Markt dann schon leicht gefallen. Mit der Umverteilung (dritter Teil) kannst Du einen möglichen Crash etwas früher erkennen.

Das früheste Alarmsignal gibt Dir aber die NYAD-Linie. Schauen wir uns dazu die letzen Crashs der Vergangenheit an.

 

BEISPIEL CRASH 2015

 

Folgend erst der Chart des S&P 500 vom 01.02.2015-01.01.2016. Danach zum Vergleich die NYAD im gleichen Zeitraum:

S&P Crash 2015

Quelle

Advanced Decline Line Crash 2015

Quelle

Wie Du siehst, ist die NYAD schon 3 Monate gefallen, während der S&P 500 noch seitwärts lief. Die Masse der Aktien hat also schon angefangen zu sinken. Die goldenen Linien habe ich eingezeichnet, damit Du den Trend leichter erkennen kannst.

 

BEISPIEL CRASH 2008

 

Hier erst der Chart des S&P 500 und danach die NYAD von 2006-2009

S&P 500 2006-2010

Quelle

Advanced Decline Line Crash 2008

Quelle

Bei dem Crash im Jahr 2008 sank die Masse der Aktien schon 5 Monate, bevor erst der eigentliche Crash begann. Hättest Du Dir die NYAD angesehen, dann hättest Du schon lange vor dem Crash Deine Aktien verkaufen können.

 

BEISPIEL CRASH 2000

 

In den folgenden beiden Charts siehst Du den historischen Crash aus dem Jahr 2000. Hier der Zeitraum 2007-2003

S&P 500 97-03

Quelle

Advanced Decline Line Crash 2000

Quelle

Während der S&P 500 noch unbekümmert gestiegen ist, fiel die Masse der Aktien schon. Durch die extreme Gier auf Internetaktien, wurde der Kurs des Index noch 2 Jahre lang in die Höhe getrieben. An der NYAD war schon sehr lange im voraus zu erkennen, dass der Markt von innen heraus Krank wurde.

 

NACHTEILE DES NYAD-FRÜHWARN-SYSTEMS

 

Die NYAD hat, so wie die anderen beiden Indikatoren, die ich Dir in dieser Serie vorgestellt habe Nachteile.

Die großen Crashs aus dem Jahr 2008 und dem Jahr 2000 konntest Du mit der NYAD schon sehr früh erkennen. Den im Vergleich kleinen Crash aus dem Jahr 2011 hättest Du mit der NYAD allerdings nicht kommen gesehen.

 

S&P 500 Crash 2011

Quelle

Advanced Decline Line Crash 2011

Quelle

 

FAZIT

 

Wenn Du Dir das Volumen der gestiegenen und gefallenen Aktien ansiehst, bist Du in der Lage, einen großen Crash schon lange vorher zu erkennen.

Dieses System hilft Dir nur selten bei einem kleinen Crash, aber die großen Rücksetzer, vor denen sich die meisten Anleger fürchten, erkennst Du damit zuverlässig.

Ich empfehle Dir, Dir alle drei Warnsysteme (VIX, Umverteilung und Volumen) täglich oder zumindest einmal in der Woche anzusehen. Damit wirst Du jeden großen Crash vermeiden und so zuverlässig Erfolg an der Börse haben.

Die NYAD findest Du hier. Die Übersicht über einen längeren Zeitraum bekommst Du hier. Um die Daten als Linie dargestellt zu bekommen, klicke bei Chart Attributes – Type auf Cumulative.

Im nächsten Beitrag geht es darum, wie Du die Angst und die Gier am Markt misst und wie Du diese nutzen kannst, um einen Crash zu erkennen.

 

 

WAS DENKST DU ÜBER DAS AKTIEN-VOLUMEN WARNSYSTEM?

ICH FREUE MICH AUF DEINEN KOMMENTAR.

ERHALTE DIE CHECKLISTE GRATIS

Melde Dich dazu zum kostenlosen Newsletter an

Erfahre mehr